Wappen mit Schriftzug

Tigermücken in Tirol

aedes albopictus

In Österreich werden mittlerweile immer mehr Arten von Stechmücken registriert, darunter auch immer öfter die bekannten "Tigermücken", welche beispielsweise im Unterinntal identifiziert wurden.

Mücken und Gelsen sind nicht nur lästig und verursachen oft schmerzhafte Stiche, sondern können auch sehr gefährlich werden. Besonders exotische Gelsenarten (z. B. die Tigermücke Aedes albopictus), die sich erst in den vergangenen Jahrzehnten in Europa angesiedelt haben, sind oft potenzielle Überträger einer Vielzahl an Krankheitserregern, wie z. B. des Dengue-Virus oder Chikungunya-Virus.


Das Land Tirol hat nun wichtige Informationen herausgegeben, die zur Eindämmung bzw. Bekämpfung dieser immer häufiger vorkommenden Art beitragen kann.

Mit ein paar einfachen Tricks können die Fortpflanzung, die erfolgreiche Überwinterung und die Stiche der Insekten aber effektiv verhindert oder zumindest stark eingedämmt werden. 

Datei herunterladen (1,55 MB) - .PDF

10.07.2024 09:52